Goldstrand trotz Corona

In diesem Sommer wird das Reisen wegen des Corona Virus stark eingeschränkt. Die Virtual-Reality-Brille bringt den Strand nach Hause.

Die Reiselust der Schweizer Bevölkerung ist besonders gross. Rund 67% der Reisen mit Übernachtungen führen ins Ausland. Wegen Covid-19 ist das Reisen für die Bevölkerung stark eingeschränkt worden. Balkonien statt Goldstrand lautet die bittere Wahrheit für diese Sommerferien. Ganz auf Strandurlaub müssen wir aber nicht verzichten. Dank neuer Technologien wie die Virtual-Reality-Brillen kann jedermann die ganze Welt, bequem auf dem Sofa entdecken.

Unbegrenzte Möglichkeiten
«Einmal im Jahr solltest du einen Ort besuchen, an dem du noch nie warst.» Dieses Zitat wurde einmal von Dalai-Lama gesprochen. Durch die VR-Brille scheinen die Möglichkeiten, verschiedene Destinationen zu entdecken, fast unbegrenzt zu sein. Es ermöglicht uns an Orte zu gelangen, die für Menschen nur schwer erreichbar sind. Ein Bier auf dem Mount Everest trinken, eine Sekunde später im Weltall schweben und zum Schluss ein Besuch im britischen Museum. In der virtuellen Realität kein Problem.

Funktionsweise
Die zwei Augen ermöglichen dem Menschen ein räumliches Sehen. Beim Anschauen eines Gegenstandes betrachten die Augen das Objekt jeweils aus einem anderen Blickwinkel. Das Gehirn verarbeitet diese zwei unterschiedlichen Bilder zu einem Ganzen. Es entsteht ein 3d Bild. Auch in der VR-Brille sind zwei unterschiedliche Bilder zu sehen. Dies führt zu einem dreidimensionalen Eindruck, der für uns das Bild als wirklich erscheinen lässt.

Die heutigen Angebote
Bei den VR-Brillen gibt es viele verschiedene Preisklassen. Es gibt Brillen im unteren Preissegment, die mithilfe des Mobiltelefons funktionieren. Bei teureren Varianten, die bis zu 2000 Franken kosten, sind zwei 4k Bildschirme integriert. Für ein optimales Erlebnis hat die VR-Brille zwei Bedienungscontroller und Kopfhörer integriert. Der Nachteil bei den teureren Brillen ist, dass eine Verbindung per USB oder per WLAN zu einem leistungsstarken Computer hergestellt werden muss.
Es gibt schon viele kostenlose beziehungsweise kostenpflichtige Apps auf dem Markt. Zu den renommiertesten Apps gehören Google Earth VR, Boulevard oder YouTube 360.
Google Earth VR, ermöglicht es dem Nutzer über die ganze Welt zu fliegen, Städte und Landschaften in 3D Animationen aus der Vogelperspektive zu erkundigen.
Das App Boulevard bietet dem Nutzer einen kostenlosen Rundgang durch die berühmtesten Museen der Welt an.
Für die perfekte Erholung am Strand eignet sich YouTube 360. Auf dieser Plattform gibt es schon zahlreiche 360 Grad Videos, wo der Nutzer an diversen Stränden seine Seele baumeln lassen kann.

Die VR-Bille bietet noch viele andere Möglichkeiten wie Gaming oder Filme schauen an. Laut Digitec ist der Ansturm auf VR-Brillen in der Corona Zeit stark gestiegen. Die VR-Brille ermöglicht in Zeiten von Corona eine gute Alternative zum Reisen. Bevorzugen wird der Mensch die Meeresbriese aber immer.

 

https://www.digitec.ch/de/s1/product/pimax-8k-vr-brille-9876693

https://www.bfs.admin.ch/bfs/de/home/statistiken/tourismus/reiseverhalten.html

https://www.ft.com/virtualtravel

https://www.tagblatt.ch/leben/die-neue-art-zu-reisen-wie-gut-sind-eigentlich-klimaneutrale-ausfluege-mit-der-vr-brille-ld.1179558

https://www.woanderssein.com/reisetipps/weltreise-mit-oculus-go/

https://www.geo.de/geolino/mensch/19302-rtkl-weisheiten-zitate-des-dalai-lama-die-inspirieren

https://www.objektmoebel-journal.de/wie-eine-vr-brille-ihre-ihre-restaurantgaeste-an-den-strand-bringen-kann/

11 Anworten auf „Goldstrand trotz Corona“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

The maximum upload file size: 8 MB. You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, text, archive, code, other. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop file here